Bildhauer und Maler Prof. Walter Nagl
Bildhauer und Maler Prof. Walter Nagl 

Biografie

 

1939  

Geboren in Grinzens/Tirol, als Kind einer Bergbauernfamilie

1954-1959

Besuch der Gewerbeschule in Innsbruck, Abteilung Bildhauerei, Praxis beim Bildhauer Anton Hörtnagl in Axams und in der Münchner Werkstätte für Großskulpturen in Holz.

Nach erfolgreichem Schulabschluss Begabtenstipendium der Tiroler Landesregierung für die weitere Ausbildung in Wien.

1959-1963

Studium an der Akademie für bildende Künste, Meisterklasse für Bildhauerei bei Prof. Hans Andre, Malerei (Abendakt) bei Prof. Herbert Boeckl.

1959 

Reise nach München, Besuch der Alten und Neuen Pinakothek sowie der Chagall-Ausstellung

1960

Meisterschulpreis für das Relief "Pflügender Bauer" in der Meisterklasse bei Prof. Andre.

1961 

Begabtenpreis der Akademie für die Gesamtleistung des Jahres.

1962

Silberne Fügermedallie für den Beitrag zum Zeichenwettbewerb "In Memoriam Georg Trakl".

1963

Verleihung des Kardinal-König-Preises.

Beginn der Tätigkeit als freischaffender Bildhauer und Maler in Hatting im Oberinntal.

1964

Heirat mit Gerda Schöpf, Geburt des Sohnes Stefan.

1966

Reise nach Rom, Besuch der Ausstellungen von Marino Marini und Carlo Carra.

1968

Reise nach Paris zur großen Picasso-Aussstellung, Besuch des Louvre und des Musee de Art Moderne.

1968

Hölzernes Kruzifix als Auftragsarbeit des Tiroler Landeshauptmannes Eduard Wallnöfer. Aufgrund von Protesten wegen des reduzierten Aufbaues des Korpus verschwand diese Arbeit eine Zeit lang im Depot des Landesmuseums Ferdinandeum. Heute hängt das Kruzifix im neuen Festspielhaus in Erl.

1969 

Verleihung des Theodor-Körner-Preises für das Gesamtwerk. (In der Jury Kurt Moldovan und Fritz Wotruba).

1970

Preis der Kammer der gewerblichen Wirtschaft beim österreichischen Grafikwettbewerb für Aktzeichnungen.

Reise nach Florenz (Fresken von Masaccio; Ghirlandaio und Uccello), Padua (Fresken von Giotto) und Verona.

1972 bis heute

Modellierung zahlreicher Plastiken, gegossen von der Bronzegießerei de Andreis in Mailand.

1975

Malreise in das Veroneser Gebiet mit Reinhold Traxl. Besichtigung der Fresken von Pisanello in Verona.

1979

Malreise nach Spanien mit Erwin Reheis und Franz Mungenast. Besuch des Katalanischen Museums und der Kirche von Antonio Gaudi in Barcelona.

1980

Malreise in die Toskana.

1981 

Reise nach Paris. Besichtigung der Amadeo-Modigliani-Ausstellung, des Rodin-Museums und des Centre Pompidou.

1983

Reise in den Senegal mit Caritasdirektor Dr. Sepp Fill. 

1984-1990

Arbeiten an drei Großplastiken (3 Frauenfiguren) für die Innsbrucker Frauen- und Kopfklinik.

1990

Reise zur Van-Gogh-Ausstellung nach Amsterdam.

1997

Reise nach Rom.

1998

Reise nach Kreta.

2000

Reise nach Ägypten.

2008

Verleihung des Professortitel durch das Land Tirol

2010

Reise nach Athen

2011

Spende eines Steindruckes für die Tiroler Frauenhäuser bearbeitet von der Steindruckerei Stecher und Stecher in Affenhausen (Bild 1)

2012

Reise nach Andalusien

2016

Zeitzeugengespräch mit Felix Mitterer im Casino Innsbruck

 

Bild 1 - Scheckübergabe
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan Nagl